Der erste Schritt im Straßenverkehr

Viele Menschen können sich noch gut an die ersten Mofas erinnern. Die seitlichen Pedale waren charakteristisch und damit mussten die Mofas angetreten werden. Zur damaligen Zeit sind überwiegend Studenten und Schüler mit den Zweirädern durch die Gegend gefahren. Eher selten wurden Erwachsene darauf gesehen. Das Mofa gibt es auch heute noch, doch die Form hat sich deutlich geändert und mit Pedalen gibt es die Mofas heute nicht mehr. Die heutige Form eines modernen Mofas ist der moderne Motorroller. Rein äußerlich sind sie von einem 125 Roller oder einem Moped nicht zu unterschieden. Viele Jugendliche üben damit heute im Straßenverkehr, doch auch Erwachsene werden immer öfter darauf gesehen. Auch Erwachsene haben erkannt, dass die Motorroller für den Stadtverkehr optimal sind.

Die Vorteile vom Motorroller

Arztbesuche und Einkäufe können damit schnell erledigt werden. Bereits ab einem Alter von 15 Jahren dürfen die Motorroller gefahren werden. Es wird dafür nur eine Prüfbescheinigung benötigt. Mit der niedrigen Geschwindigkeit von 25 km/h ist es der erste Schritt im Straßenverkehr. Die Jugendlichen gewöhnen sich an den Straßenverkehr und nutzen den Motorroller als Übungsfahrzeug. Für Erwachsene stellt der Roller eine billigere Alternative zum Auto da, denn die Anschaffung ist günstig und er benötigt nicht viel Sprit.